Unsere Umgebung

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie auf der offiziellen Webseite vom Ostseebad Ahrenshoop:

www.ostseebad-ahrenshoop.de

www.kurverwaltung.de

Das Fischland, der “wilde” Darß, sowie Prerow bieten eine sehr, sehr abwechslungsreiche Landschaft. Von der rauen Steilküste, über flache mit Schilf bewachsene Boddenwiesen, vom Wind geformte “Windflüchtern” am Weststrand, urig und märchenhafte Waldgebieten auf dem Darß bis hin zu den schönen weiten Sandstränden in Prerow, hat das Fischland alles zu bieten.

 

Ahrenshoop die Künstlerkolonie

Bilder: Screenshots von der Webseite

Diese schöne Landschaft und das “besondere Licht” lockte im 19. Jahrhundert die ersten Maler an. Ende des 19. Jahrhunderts gründeten die Maler Paul Müller-Kaempff, Fritz Grebe, Thuro Balzer, Friedrich Wachenhusen, Oskar Frenzel und Theobald Schorn eine Künstlerkolonie und Malschule in Ahrenshoop. Daraus entwickelte sich das Ostseebad. Der Kurort ist auch heute noch sehr stark durch die Kunst und vielen Veranstaltungen geprägt.

Ausflugsziele, Galerien und Ausstellungen siehe auch auf unserer Seite “Aktivitäten & Künstlerisches” unter “Künstlerisches”.

 

Das Fischland – herrliche Natur

Althagen ist ein Ortsteil vom Ostseebad Ahrenshoop und befindet sich genau zwischen der Ostsee und dem Saaler Bodden, einem Brackgewässer.

Direkt in Ahrenshoop gibt es einen schönen Sandstrand, wo man auch Strandkörbe mieten kann.

Höhe Althagen beginnt die sich jedes Jahr verändernde, zerklüftete Steilküste und erstreckt sich bis Niehagen hin. Hier zu sehen der Althagner Strand mit Blick in Richtung Wustrow und Richtung Ahrenshoop.

Historisches: Auf dem Weg unten am Strand entlang nach Niehagen sieht man noch alte Bunkerreste im Wasser liegen. Der Strand nach Niehagen wird sehr steinig und eigenet sich toll zum Steinesammeln. Das Hohe Ufer verändert sich jährlich. Jedes Jahr wird von der Steilküste ein halber Meter Land abgetragen.

Die andere Seite von Althagen wird von dem Bodden gesäumt, mit seinen idyllischen, weiten Boddenwiesen. Ein herrlicher Kontrast zu der Steilküste.

Trotz der flachen Boddenlandschaft gibt es auf dem Land seichte Hügelformationen, in denen sich die Häuser zu schmiegen scheinen. Das Fischland wurde durch Endmoränen geformt und der “Bakelberg” in Niehagen ist mit 18m die höchste Erhebung über dem Meeresspiegel. Hier der Blick vom Weg am “Haus Ide” zum Bodden und Koppel mit Blick auf den Barkel”berg” ;) im Hintergrund.

Die schmalste Stelle vom Fischland befindet sich in Althagen. Man kann auf der einen Seite den Bodden und auf der anderen Seite das Meer sehen und dazuwischen gibt es wunderschöne Felder.

Typisch für das Fischland sind die mit Reed (Schilf) bedekten Fischerhäuschen mit ihren bunten Fensterläden und kunstvoll genschnitzten und bemalten Holztüren. Das Schilf wurde damals noch selbst auf den Boddenwiesen geschnitten und zusammengetragen.

Ebenfalls typisch sind die Dachgiebel an den alten Reedhäusern und Scheunen. Oftmals haben sie die Form eines Pferdekopfes.

Fährt man weiter den in Norden gelangt man über Born zum Draßer Wald. Dieser Wald bedeckt den größten Teil der Ostsee-Halbinsel Darß und steht unter dem Schutz des Nationalparkes Vorpommersche Boddenlandschaft. Teile des Darßwaldes sind sehr alt und werden nicht bewirtschaftet und urwüchsig belassen. Es gibt über 30 Wege die zum ausgiebigen Wandern mit dem Fahrrad oder zu Fuß einladen. Für Pferde gibt es gesonderte Reitwege.

Im Westen reicht der Wald bis an die Ostsee. Dieser Teil bildet den wunderschönen Weststrand. Er gilt als sehr romantisch, da er sich ohne Menschenhand ständig verändert. Vom Sturm umfallende Bäume des Waldes können liegen bleiben. Man kann dort auch tolle Sonnenuntergänge genießen.

Ausflugsziele, z.B. zum Leuchtturm siehe auch auf unserer Seite “Aktivitäten & Künstlerisches”.

Alle Fotos copyrigth by Stephanie Eißrig

 

Hier können Sie sich ein “bewegtes Bild” vom Fischland machen:

“Die Empfehlung – Fischland-Darß | Hin & Weg”

 

“Die Empfehlung – Fischland-Darß | Kleine Fahrradtour durch’s Land mit Carola Pieper – Malerin”